Top 10 Sehenswürdigkeiten in Arnheim

Sehenswürdigkeiten in Arnheim

Bei einer Auflistung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten kann es im Prinzip nur eine Nr. 1. geben und das ist der Burgers‘ Zoo. Allerdings wollen wir bei dieser Auflistung auch klarstellen, dass die Nummerierung keine Wertung darstellt. Alle diese hier folgenden 10 Sehenswürdigkeiten in Arnheim besitzen ihren eigenen Charme und sind in den seltensten Fällen miteinander vergleichbar. Weshalb der Burgers‘ Zoo zwar hier an erster Stelle steht – es könnte aber auch jeder der neun anderen tollen Orte im ebenso schönen Arnheim sein.

Burgers‘ Zoo

Schon in den 1920er Jahren verfügte dieser Zoo über eine der ersten gitterfreien Raubtieranlagen. Anders als in herkömmlichen Zoos wird man im Burgers Zoo mitten durch offene Gehege geführt, wenn natürlich auch völliger Sicherheit. Neben einer großen Safari-Landschaft verfügt der Zoo über eine begehbare Regenwaldhalle und neuerdings auch eine Ozeanwelt, in der man die Unterwasserwelt von unten betrachten kann. Bei einem Gesamtgelände von 45 Hektar ist ein Besuch im Burgers Zoo oft eine Angelegenheit für einen ganzen Tag – aber eine Entscheidung, die mit vielen ungewöhnlichen Eindrücken belohnt wir

Niederländisches Freilichtmuseum Arnheim

Niederländisches Freilichtmuseum Arnheim

Dieses Freilichtmuseum illustriert die Lebensweisen der Menschen in den Niederlanden aus den letzten dreieinhalb Jahrhunderten. Etwa 80 Häuser stehen hier zur Besichtigung offen mit der jeweiligen Einrichtung und den dazugehörigen Gebrauchsgegenständen der verschiedenen Jahrhunderte. Gegründet wurde es 1912 aus einer Arbeiterbewegung heraus. Heute wird das Gelände teilweise mit alten Straßenbahnen erschlossen, zudem gibt es mit dem Hollandrama eine Miniaturstadt, die ebenfalls sehr aufschlussreich von vergangenen Zeiten in Holland berichtet

|

Als einzige Stadt der Niederlande besitzt Arnhem ein Trolleybusnetz (Oberleitungsbus), was der Stadt heute den Beinamen „Trolleystad“ verleiht“

Park Sonsbeek

„Arnheims grünste Attraktion“ lautet ein Werbespruch für den Park Sonsbeek, der nicht zu viel verspricht. Diese gleich 67 Hektar große Parkanlage ist die größte der Stadt und auch der weiteren Umgebung. Zusammen mit zwei weiteren angrenzenden Parks und Grünanlagen erreicht man sogar eine Fläche von 200 Hektar, die zum Durchschreiten und Verweilen und vor allem zum Entspannen einladen. Die bekannte „witte villa“ bietet ebenso Raum zum Aufenthalt wie zwei Restaurants und ein Teehaus auf dem sehr weitläufigen Gelände.

Museum Bronbeek

Wie so einige Stätten in und um Arnheim widmet sich auch dieses Museum der Militärgeschichte von Holland. Einst ein königlicher Palast, wurde er im Zuge seiner Existenz immer wieder anderen Zwecken zugeführt. Aktuell beherbergt er jenes Museum, das über die Zeit der Herrschaft in den Niederländischen Antillen Auskunft gibt. Sicher ein Ort für Menschen mit historischem Interesse.

Arnhem War Museum

Das privat geführte Museum ist den Ereignissen im Zweiten Weltkrieg zwischen 1940 und 1945 in und um Arnheim herum gewidmet. Durch die Lage als Schauplatz der alliierten Operation „Market Garden“ ereigneten sich einige elementare Schlachten der Westfront in dieser Gegend. Dementsprechend reichhaltig ist der Fundus dieses Museums, das einst als Hobby begonnen wurde und mittlerweile eine echte Attraktion in Arnheim darstellt. Neben vielen militärischen Exponaten dokumentieren auch alltägliche Gegenstände wie Tageszeitungen das Leben in Arnheim in jenen Tagen.

De Eusebiuskerk

Diese Kirche, auch einfach nur Grote Kerk genannt, ist die Hauptkirche von Arnheim und bei einem Besuch der Innenstadt auch gar nicht zu verpassen. Nach ihrer teilweisen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erhielt der Kirchturm ein modernes Dach, das nun eine Aussichtsplattform beinhaltet. Wer einen weiten Ausblick über das östliche Holland genießen möchte, ist in dieser ab 1450 errichteten Eusebiuskerk am richtigen Ort. Ein Vorbild für diese Kirche war der nur unweit südlich zu findende Xantener Dom, auch wenn durch die moderne Änderung des Turms dies nur in den unteren Bereichen der Eusebiuskirche deutlich wird. In jedem Fall eine seltene Angelegenheit, in solch einem Gebäude explizit eine Aussichtsplattform zu finden.

GelreDome

Das Fußballstadion von Vitesse Arnheim, dem lokalen Erstligisten, ist mehr als nur ein Stadion. In dem 1998 eröffneten Bauwerk, das über ein einfahrbares Dach verfügt, fanden schon etliche Konzerte von Rock- und Popgrößen statt. Zudem ist der Rasen aus dem Stadion herausfahrbar. Außerdem finden hier Monstertruck- oder Tractorpulling-Veranstaltungen statt. Ebenso ist der Gelredome aber auch ein beliebter Ort für Messen und Kongresse. Kurzum: das eigentliche Stadion ist viel mehr als nur das.

Vijzelstraat in Arnheim

Die Vizelstraat im Zentrum von Arnheim soll hier nur exemplarisch für die gesamte Innenstadt genannt sein, die in jeglicher Hinsicht attraktiv für einen Besuch ist. Besonders gut kann man auf der Vijzelstraat und allen anliegenden kleinen Gässchen natürlich shoppen, aber auch einige Zeit in einem der vielen Straßencafés zu verweilen, bietet sich hier an. Und zwischen tollen neuen Schuhen oder einem Kleid ist auch immer die nächste Möglichkeit, die für Holland typischen Fritjes zu erwerben, nicht weit. Als regionales Zentrum auch für das Umland sind die Einkaufsmöglichkeiten mitten in Arnheim einfach herrlich, selbst, wenn man nur Schaufensterbummeln möchte. Das geht vor allem in der Vizelstraat in angenehmem Ambiente.

Konzerthaus Musis Sacrum

Das Musis Sacrum ist ein Konzertgebäude an der Velperplein in Arnheim. Dieses 1847 errichtete Gebäude ist die Heimat von Het Gelders Orkest. Damals gab es zunächst zwei Konzertsäle, später einen großen, der 1.000 Zuhörern Platz bot. Heute hat man einen neuen, modernen Konzertsaal hinzugefügt, das Gebäude aber größtenteils in seiner alten Pracht belassen. Ein sehr niederländisch geprägter Bau, den man sich zumindest von Außen als Sehenswürdigkeit bei einem Besuch in Arnheim nicht entgehen lassen sollte.

John-Frost-Brücke über den Rhein

Die 1978 nach dem britischen Oberst John Frost benannte Brücke ist jene im Jahr 1944 schwer umkämpfte Brücke, der auch später im Film „Die Brücke von Arnheim“ ein filmisches Denkmal gesetzt wurde. Ford kämpfte hier mit seinen Einheiten bis zur letzten Patrone gegen die die Niederlande besatzende Deutsche Wehrmacht, um ein Vorrücken nach Deutschland zu ermöglichen. Dies gelang nicht, doch die Bürger der Stadt Arnheim haben ihm und seinen Männern diesen heldenhaften Kampf nicht vergessen. Heute erinnert eine Plakatte an diese Schlacht – sowie eben, dasss die Brücke John Frosts Namen trägt.

Es gibt also keinen Zweifel, dass ein Besuch in Arnheim vielfältige Möglichkeiten bietet, Geist, Gaumen oder schlicht alle Sinne zu erfreuen. Von Kultur über Shopping bis Natur ist alles dabei – und dabei sollte man für das Highlight Burgers Zoo vielleicht einen ganzen Tag einplanen, während man einen Besuch der anderen Sehenswürdigkeiten in Arnheim durchaus miteinander verknüpfen kann.